Schlagwort Archiv: Scoring

Böhmische Klänge

Ich habe ja schon mal hier und da und dort gelegentlich über die musikalischen Elemente für die Hörgeschichtenproduktionen schrieb, so werde ich wohl in dieser Hinsicht nie fertig werden (befürchte ich). Es gibt so viele zahlreiche Möglichkeiten sein Klangspektrum zu erweitern und abzurunden und dieses mal habe ich ein besonderes Kleinod entdeckt: Die Bibliothek „Bohemian Violin“ von Virharmonic.

Bohemian Violin

Was das soll eine einzelne Violine als separate Bibliothek zu erwerben – vor allem da viele Standard Libaries bereits zumindest ein String Ensemble bieten – werde ich später darlegen. Fangen wir mit den rein technischen Daten an: Es handelt sich um ein 3,4 GB großes Datenpaket welches aus 10894 Samples in 96kHz – 24bit besteht. Es lässt sich von VST, AU, AAX Samplern ansprechen, bevorzugt allerdings die kostenlose UVI Workstation in der eine nahtlose Integration wahrhaftig gelungen ist.

Was einem förmlich ins Ohr springt sind die exzellenten Dynamiken und Spielfreude dieser Violine. Ein bezauberndes true Legato lässt diese Klänge der böhmischen Violine förmlich schwerelos über dem Sound schweben und kristallklare Frequenzen emittieren. Das Instrument reagiert sehr natürlich auf die Ansprache über die Minibefehle und ist doch angenehm flexibel und lebhaft. Bogendynamiken sind ebenso selbstverständlich wie unterschiedliche Spielarten wie z.B. Pizzicato. Weiterer erfreulicher Pluspunkt: Das Instrument entfaltet bereits „out of the box“ einen satten, überzeugenden Klang ohne dass lange Einstellungssitzungen notwendig sind. Sicher, es gibt noch einige Punkt welche die Violine aktuell noch nicht darstellen kann, aber dazu gleich mehr. Positiv ist auch dass der „Katzenjammer Effekt“ wie ihn sich mitunter sogar große Sample Anbieter leisten, vollständig unterbleibt und die Violine sich selbst treu bleiben kann.

Zum guten Schluss bin ich noch auf die drei Erweiterungen gespannt, welche Virharmonic der Violine in 2016 spendieren will. Der besondere Clou ist hier, dass aktuelle Käufer diese kostenlos nachgeliefert bekommen. Somit entfällt der fade Beigeschmack eines Gedanken in der Richtung „Hätte ich mal gewartet.“ Ein sehr fairer Schachzug welcher (leider) nicht immer selbstverständlich ist. Hinzu kommt ein durchaus angemessener und akzeptabler Preis.

Worte sind noch eingängiger, wenn man sie um Klänge ergänzt. Daher habe ich ein ganz Miniatur und einfaches Demo gespielt welches die Fähigkeiten der Violine vorstellt.

Einziger Wermutstropfen nach den Lobgesängen ist der recht aufwändige Registirerungs- und Rechtsverwaltung über iLok – dies ist nicht wirklich notwendig und wird von anderen Anbietern wesentlich unkomplizierter gelöst. Aber dies sollte trotzdem niemanden abhalten, diese großartige Bibliothek zu erwerben. Darüberhinaus werde ich Virharmonic weiterhin intensiv beobachten, denn hier ist nach dem furiosen Start noch mehr zu erwarten. Ich bin gespannt.

Und wie es singt…

Vocalise

Seit geraumer Zeit beherberge ich eine weitere Library bei mir: Die unglaubliche „Vocalise“ aus der Schmiede „Heavyocity“ welche bereits mehrfach mit einer Auszeichnung versehen wurde. Nun mag man stutzig werden warum denn noch eine weitere Bibliothek mit Gesang-Samples hinzugekommen ist, aber dies klärt sich relativ schnell auf.

Vocalise ist das zweite Expansion Set (erster Teil war die „Natural Forces“ Bibliothek) der „Gravity“ Serie von Heavyocity und verwendet auch die hier implementierte Engine. Es ist aber völlig eigenständig und kann davon unabhängig erworben und betrieben werden, d.h. jeder gängige Sampler (bei mir ist es aktuell KONTAKT 5) akzeptiert die Installation. Kaum ist dies geschehen wird man von einem grafisch äußerst beeindruckenden Interface begrüßt, welche nahezu jede Einstellmöglichkeit bietet.

Doch was genau ist nun Vocalise? Wie auch schon die Gravity Serie als solche ist es eine komplexe Systematik zur Klangmanipulation welche einen vollen, räumlichen und vor allem auch sphärischen Sound ergeben. Und genau dies ist es, was Vocalise ausmacht. Im Vergleich zu z.B. Cinesamples VOXOS ist Vocalise ein Flächeninstrument welches sich weniger dem individuellen Stimmklang zuwendet als vielmehr der Gestaltung von Soundatmosphären. Dies geschieht auf mannigfaltige Art und weise. Zum einen beinhalten es unterschiedliche Sänger welche verschiedene Klangspektren in unterschiedlichen Stilen abbilden. Darüber hinaus werden diese Stimmen in verschiedensten Clustern dargestellt: Von einfachen Phrasierungen bis hin zu komplexen, mulititonalen Flächen basierend auf komplexen Tonarten und Akkorden. Wem dies noch nicht genügt der kann sich mit der Manipulation des Klanges auf Effektebene nähern, denn auch hier bietet Vocalise unzählige Möglichkeiten: Angefangen von klassischer Soundmodulation wie Verzerrter, LoFi oder Echo bis hin zur Strukturierung der Klangbewegung als solche. Hier werden in grafischer Form Manipulationsmöglichkeiten in der Gestalt einer aufsteigenden Folge, absteigenden Folge, Dreieck, Kamm oder Sinus realisiert wodurch sich nahezu unbegrenzte Klangvariationen realisieren lassen.

In Summe bietet Vocalise über 170 Instrumente in verschiedensten Vocallinien und dies mit einem Datenumfang von ca. 4 GB. Das Ergebnis sind über 170 Instrumente für Kontakt von cinematisch-brachialen bis ätherisch-zarten tonalen Vocallinien und nonverbalen Phraen bis hin zu komplexen Pads mit insgesamt 4GB an Samples. Wie eingangs bereits erwähnt sind zahlreiche Künstler für die Samples gewonnen worden, unter anderem z.B. Siobhan Magnus welche in den Brick Hill Studios, Massachusetts sowie in den Räumen von Heavvyocity selbst aufgenommen wurden. Die Library funktioniert als Stand-Alone, VST, AU, DXi, AAX und RTAS und beinhaltet über 170 NKIs* (20 Complex Pads, 120 Single Pads,16 Sustained und Moving Voll Pads,16 Performance Paletten).

Vocalise selbst ist ausschließlich per Download verfügbar und wird bereits auch schon in der nächsten Hörgeschichten Folge zu hören sein.

Hörgeschichten Tracks auf Soundcloud

Hörgeschichten auf Soundcloud

Nachdem mein letzter Eintrag „Hinter den Kulissen“ in Bezug auf die Musik für reichlich Feedback gesorgt hat habe ich nun beschlossen eine Auswahl der Hörgeschichten-Musik bei Soundcloud online zu stellen:

Dies ist nur ein Anfang und die Sammlung wird stetig ergänzt. Aktuell sind dort mehrheitlich nur wenige Cinesamples Produktionen zu finden, aber vermutlich wird sich das bald ändern. Den Player wird es auch im Seitenbereich geben so dass jede/r Interessierte nicht später stundenlang nach dem Artikel suchen muss um an die Musik zu kommen. Aktuell befindet sich dort übrigens nur Musik die exklusiv für Hörgeschichten Produktionen gemacht wurde, aber ich denke darüber nach auch andere Stücke hochzuladen welche dann über die CC-Lizenz frei verfügbar sind und in diesem Rahmen entsprechend frei verwendet werden können.

Zu guter Letzt: Nachdem der letzter Eintrag „Hinter den Kulissen“ für viel Interesse gesorgt hat werde ich die Serie fortsetzen. Ferner habe ich noch ein paar weitere Ideen mit der ich Euch die Zeit zwischen den einzelnen Episoden verkürzen kann, es lohnt sich also definitiv zurückzukommen. Stay tuned!

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen