Willkommen bei Hörgeschichten

Alles neu macht der März?

In der letzten Hörgeschichten Folge habe ich bereits ein neues Konzept angekündigt und die Gedanken sind nun so weit gediehen dass ich es nun mit Dir teilen kann/will.

Stein des Anstoßes war für mich die Betrachtung des letzten Jahres, verbunden mit der Frage wie es dazu gekommen ist dass hier verhätlnismäßig wenig passiert ist. Wenn ich es richtig zusammengezählt haben sind in Summe 3 Folgen online gegangen – und das mit jeweils 6 Monaten Versatz. Gerade bei einer Serienproduktion wie „Der gewundene Pfad“ ist das ein wenig zu weit auseinander (Der gewundene Pfad waren 2 Folgen, die andere Folge war „Ich bin Du“ und zählt somit nicht dazu) um noch irgendwie den Zusammenhang zu verstehen – ganz zu schweigen davon dass man die zahlreichen Hinweise/Hintergrundüberlegungen überhaupt noch beieinander haben kann.

Die Lösung: Ich versuche den Dschungel ein wenig zu entwirren und die Folgen in ihrer Länge zu begrenzen, bedeutet dass es künftig Folgen von Maximal 45 Minuten Netto Spieldauer (Netto = Reines Hörspiel ohne Hörgeschichten Intro und Anmoderation) geben wird und dafür dann die Frequenz erhöht wird. Dies hat zur Folge dass die zweite Staffel von „Der gewundene Pfad“ sicherlich nicht mit den geplanten 10 Folgen auskommen wird. Aber das ist sicher nicht wild, denke ich.

Perspektivisch gesprochen geht es dann wie folgt weiter:

Ich werde die zweite Staffel „Der gewundene Pfad – Die Erben des Feuers“ zu Ende bringen. Es folgt dann die dritte und vornehmlich letzte Staffel „Der gewundene Pfad – Weltenende“. Danach steht auf meinem Produktionsplan dann eine Science Fiction Geschichte mit der Besonderheit, dass sie aus der Perspektive mehrerer ProtagonistInnen erzählt wird, wobei jede Figur ihren eigenen Handlungsrahmen erhält.

Und ja, ganz feste geplant ist auch eine Halloween Geschichte für 2017. Denn ganz ohne geht es nicht.

HGS: Die letzte Feier

Hörgeschichten

 „Die letzte Feier“

Duncan Manor ist ein Herrenhaus in England und zugleich die Lokalität für die Abschiedsfeier von Steve Ashford. Dieser leidet an einer unheilbaren Krankheit und wird bald versterben. Daher will er aus diesem Grund sein besten Freunde noch einmal um sich wissen und noch einmal das Leben feiern. Doch irgendetwas läuft schief und so geraten die Dinge zur Dinner Zeit immer mehr außer Kontrolle….

Es sprechen (in der Reihenfolge des Auftretens):
Finlay Duncan – Klaus Neubauer
Max O’Bonnet – Torpedo Blues
Isabelle Brown – Sonja Schreiber
Edith MacAllister – Lisa Müller
Colin Barlow – Steffen Tom Lorenzens
Natalie Ashton – Julia Bartel
Steve Ashford – Frank „Der Waschbär“ Keiler
Edward Hensley – Werner Wilkening
Abigail Sterling – Alina

 
Dieses Hörspiel ist eine Crossover Produktion mit Frank Landschoof von „Silbersurfer’s Podcast“ / „Auf den Hund gekommen„.





Neben freien Geräuschen wurden folgende Geräusche verwendet:
ivolipa – Yanmar_Engine_Fast
Mr_Alden – Dinner table ambience.wav
tjandrasounds – box_fight_boxring_competition_boxingglove.wav
ModdingTR – 234269__moddingtr__snake-hss-effect.ogg


Kommentare, Anregungen etc. gerne unter mail[at]hoergeschichten.net oder hier in der Kommentarzeile. Selbstredend freue ich mich auch über eine iTunes Rezension oder Bewertung bei Podcast.de oder einen „Like“ auf meiner Facebook Seite.

Happy New Year 2017

Happy New Year 2017

2016 war kein einfaches Jahr. Ein Jahr voller humanitärer Katastrophen, politisch denkwürdiger Entscheidungen, Tode vieler großartiger Künstler und auch für mich persönlich nicht leicht. Um so mehr freue ich mich auf das Jahr 2017 von dem ich glaube, dass es ein richtig gutes Jahr wird. Was hast Du Dir für das neue Jahr vorgenommen? Eine iTunes Rezension schreiben zum Beispiel? Was auch immer Du tust, tue es mir Leidenschaft und habe Spaß daran.


Allen HörerInnen von Hörgeschichten wünsche ich ein großartiges, friedliches und erfülltes Jahr 2017 voller guter Geschichten! 


Wir hören uns in 2017 – Stay tuned 😉

HGS: Ich bin Du

Hörgeschichten

 „Ich bin Du“

Der FBI Ermittler Edward Johnson soll ein brisantes Verhör durchführen: Die Person, welche im Verhörraum sitzt hat kürzlich versucht eine Trägerrakete zu sabotieren die eine Sonde zum Abfangen eines möglicherweise auf Kollisionskurs befindlichem Asteroiden transportiert. Doch das Verhör entwickelt sich in eine völlig unerwartete Richtung da der Gefangene eine sehr merkwürdige Erklärung abgibt…

Es sprechen (in der Reihenfolge des Auftretens):
Special Agent Edward Johnson – Jan Borden
Ted Johnson – Werner Wilkening
Radiomoderator  – Marcus Dübel


 

Dieses Minihörspiel war ein Beitrag zum diesjährigen Jahresendkalender 2016 der „Geschichtenkapsel“ . Höre doch auch bitte unbedingt einmal in die anderen Beiträge rein.


Kommentare, Anregungen etc. gerne unter mail[at]hoergeschichten.net oder hier in der Kommentarzeile. Selbstredend freue ich mich auch über eine iTunes Rezension oder Bewertung bei Podcast.de oder einen „Like“ auf meiner Facebook Seite.

To be Halloween or not to be Halloween?

Wie der geneigte Leser und/oder Zuhörer mitbekommen hat ist hier zu Halloween…..nichts passiert. Über das für und wieder und das warum will ich nicht weiter ausschweifen, wer Interesse an Hintergründen hat kann gerne einmal hier nachlesen/nachhören. Ich will an dieser Stelle auch keine Nostalgie betreiben sondern viel mehr den Blick nach vorne richten.

Wenn alles gut geht werde ich drei Räder parallel drehen und es kommen in nicht zu ferner Zukunft – zumindest in Hörgeschichten Maßstäben – drei Produktionen auf einmal heraus.

Was steht also an?


A) Die Kooperationsgeschichte mit Silbersurfers Kosmos

Es wird in jedem Fall eine Kooperationsgeschichte geben – nur eben nicht zu Halloween. Wir haben uns selbst ein ehrgeiziges Ziel gesetzt und werden alles geben um dieses zu erreichen. Somit kann ich heute schon sagen: Das neue XXL Kooperationshörspiel wird Anfang 2017 erscheinen.Und ja, es wird 2017 wieder ein waschechtes Halloweenhörspiel geben was auch brav am 31.10. erscheinen wird.


B) Anfrage von der Geschichtenkapsel

Die Mädels und Jungs von der Geschichtenkapsel kamen auf mich zu und habe mich gefragt, ob ich nicht Lust habe ihren „Jahres-End-Kalender“ mit zu bestreiten. Lust habe ich mal so richtig, daher werde ich mich hier ins Zeug legen und etwas kleines zurechtbasteln was dann bei der Geschichtenkapsel erscheinen wird.


c) Der gewundene Pfad 2-8

Selbstredend geht auch „Der gewundene Pfad 2“ weiter. Das Skript war sehr, sehr schwierig da diese Episode für die Geschichte einen sehr hohen Stellenwert genießt. Ich bin aber auf einem guten Weg und bin optimistisch dass es Anfang des neuen Jahres „Der gewundene Pfad 2-8: Die Flamme des Lebens“ erscheinen wird.

In Summe also viel Aktivität, davon sehr, sehr vieles hinter den Kulissen. Dazu gibt es auch von der Scoring Stage Neuigkeiten zu vermelden welche ich aber in einem separaten Artikel behandeln will.

Hörgeschichten offline?

Ich wurde in letzter Zeit öfters gefragt inwiefern man sich die Folgen von Hörgeschichten auch offline anhören bzw. herunterladen kann.

Um es kurz zu machen: Die gute Nachricht ist – JA, das geht!

Ich habe und werde auch künftig keine Audiodateien zum freien Download anbieten. Bevor nun die große Trauer ausbricht – erst einmal abwarten, denn es gibt eine ziemlich geniale Lösung die auch sehr funktional ist.

Wie schon seit eh und je geschrieben ist „Hörgeschichten – das Hörspiellabel im Podcastformat“. Und darin liegt der Clou: Mit jedem Podcatcher kannst Du Dir somit „Hörgeschichten“ als MP3 auf Dein Smartphone herunterladen können.

Was ist ein Podcast? Ich denke hierzu wurde schon viel geschrieben, somit schaue doch einfach mal was Wikipedia dazu sagt. Daher wende ich mich den drei Dingen zu die Du brauchst, um „Hörgeschichten offline zu hören“:

 

1) Einen Podcatcher

Technisch will ich gar nicht darauf eingehen wie ein Podcatcher funktioniert und was genau er tut. In einfachen Worten: Er fragt den Server von z.B. Hörgeschichten regelmäßig ab ob es eine neue Folge gibt und lädt diese dann zum Offline Hören (sofern so eingestellt, es gibt auch Varianten bei denen man Streamen kann) herunter.  Anbei nun eine kurze beispielhafte Auflistung von Podcatchern für die iOS, Android und Windows Phone*:

 

iOS Android Windows
Instacast Pocket Cast  Podcast Lounge
Overcast Upod  PODCASTS!
Castro Antenna Pod  Podcast Picker
Downcast Dogg Catcher  Grover Podcast

Die jeweiligen Programme sind bereits im Betriebsystem installiert (wie z.B. „Podcast“ bei iOS) oder im Apple App Store / GooglePlay Store / Microsoft Store zu finden.

*Wer einen weiteren empfehlenswerten Podcatcher kennt oder einen der gelisteten Polcatcher für Diafunktional hält kann dies gerne in den Kommentaren kund tun!
 

2) Den RSS Feed

Nun musst Du Du lediglich dem Programm noch mitteilen was es für Dich finden soll. Oftmals gibt es eine Suchmaske in die Du dann „Hörgeschichten“ eingibst. Manchmal wirst Du auch aufgefordert einen sogenannten „RSS Feed“ einzugeben.

Der RSS Feed von Hörgeschichten lautet: „http://them.podcaster.de/hoergeschichten.rss“ solltest Du ihn verlieren, Du findest die Angabe auch oben rechts im Seitenmenü dieser Seite unter „Hörgeschichten erleben“.

 

3) Abspielen

Solltest Du alles richtig gemacht haben bietet sich Dir ein Bild was diesem ähnlich sehen dürfte – et voilà, Du hast „Hörgeschichten offline“ verfügbar! 😀

Hörgeschichten angezeigt von einem Polcatcher

 

HGS: DgP 2-7: Die Hunde des Krieges

Hörgeschichten
Der gewundene Pfad 2-7: Die Hunde des Krieges

Kargan muss feststellen, dass ihn seine Vergangenheit zu einer unliebsamen, gefährlichen Entscheidung zwingt. Shoukrain berichtet vom Konzil der Drachen bei dem es zu einem nie da gewesenen Eklat gekommen ist. Die Magierzirkel des Landes treffen sich zu einem Tribunal dessen Ausgang fatale Folgen hat: Eine neue Dunkelheit manifestiert sich am Horizont und Kargan muss sich beeilen da ihm nicht mehr viel Zeit bleibt….


Es sprechen (in der Reihenfolge des Auftretens):
Kargan / Erzähler – Martin Schwindt
Faruard – Martin Becker
Palon – Esel Müller
Iskirra – Judith Neichl
Rakr – Frank Landschoof
Shoukrain – Jan Mahn
Roan – Rainer Denk
Chakin – Claus Vester
Jadir – Clemens Weichard
Lassila – Christiane Dors
Aellyn – Andrea Bannert
Qilion – Carsten Martin
Cerem – Jens Niemeyer
Aerith – Alexandra Begau
Credits – Sabrina Gleffe

Sowie: Krach und Klang



Kommentare, Anregungen etc. gerne unter mail[at]hoergeschichten.net oder hier in der Kommentarzeile. Selbstredend freue ich mich auch über eine iTunes Rezension oder Bewertung bei Podcast.de oder einen „Like“ auf meiner Facebook Seite.

Der gewundene Pfad 2-7 – Quo vadis?

Es hat in letzter Zeit einige Rückfragen gegeben warum es nun hier und insbesondere auf dem Feed recht ruhig geworden ist. „Hat er aufgehört?“ „Ist etwas passiert?“ „Hat er keine Lust mehr?“ und viele Fragen ähnlicher Natur. Die simple Antwort: Nichts davon.

Leider war diese Folge von einigen Stolpersteinen begleitete, unter anderem war ich auch gezwungen einen der Sprecher mitten in der laufenden Produktion zu wechseln (siehe auch Twitter). Dies waren einige Mühen welches es definitiv zu überwinden galt haben ordentlich Zeit und zum Teil auch Energie gekostet.

Kommen wir aber nun zum positiven Teil dieser Produktionsnotiz: Es geht weiter! Und das mit sehr viel Schub, da die letzten Hindernisse aus dem Weg geräumt sind und nun die finalen Arbeiten zur Fertigstellung im Gang sind. Mit ein wenig Optimismus behaupte ich mutig, dass „Der gewundene Pfad 2-7: Die Hunde des Krieges“ Anfang August online gehen wird. Drückt mir und der Produktion die Daumen dass sich nicht weitere Falltüren unterwegs auftun, aber davon gehe ich jetzt einfach mal nicht aus. Daher in diesem Sinne: Wir hören uns!

Der gewundene Pfad 2-7: Casting

Hörgeschichten

CASTING „Der gewundene Pfad“ Staffel 2 Folge 7 – Die Hunde des Krieges

Neu: Ab jetzt werde ich jedes Casting hier offiziell Ausschreiben, so dass jede/r eine noch größere Möglichkeit hat bei der Hörgeschichten Produktion mitzuwirken. Fangen wir mit den Basics an:

 

Wer kann sich melden?

Ausdrücklich jede/r welche/r bereit ist, sich unter den genannten Bedingungen zu beteiligen!

Wie kann ich mich bewerben?

Entweder per kurzem Kommentar unter diesem Beitrag oder über das Kontaktformular. (Natürlich nicht vergessen zu erwähnen, welche der Rollen Dich interessiert)

Zum eigentlichen Casting *trommelwirbel*

Kurzbeschreibung des Folgeeinhaltes – Achtung, Spoiler!

Kargan und Rakr sitzen auf Worc’Maran fest und müssen realisieren, dass die Falle, in welche man sie gelockt hat, nicht nur sehr sorgfältig geplant war sondern auch einem weitaus größerem Zweck diente. Dann gibt es da noch ein Tribunal der magischen Kreise welches den Tod von Borgan aufarbeiten will. Aber auch hier nehmen die Dinge einen ganz anderen Lauf als erwartet und dass, was niemand je zu Glauben wagte droht Wirklichkeit zu werden. Lange Schatten greifen nach der Welt und es ist an Kargan, diese zu vertreiben. Doch welche Rolle spielt hier das Schloss Ans’Vener?

Zu vergebene Rollen

  • Roan – Hauptmann der Tempelwache. Sehr dienstbeflissen und hält sich präzise an die ihm gegebenen Vorschriften. Für ihn besteht die Welt aus Regeln und Strukturen in welche sich der Mensch einzuordnen hat. Er schätzt das klare Wort und ist loyal bis zur Selbstaufgabe. Nichts ist ihm mehr verhasst als unvorhergesehene Ereignisse und er ist um so bestrebter, den gewohnten Status Quo wieder herzustellen – Männlich – 15 Takes
  •  Cerem – Ein Laufbursche des Kreis Des Blauen Eisens. Ehrgeizig und sehr zielorientiert sieht er seine momentane Aufgabe als möglichen Weg zu mehr Verantwortung. Insgeheim träumt er davon selbst einmal ein Mitglied des Kreis Des Blauen Eisens zu werden und ignoriert geflissentlich die Tatsache, dass er selbst über keinerlei magisches Talent verfügt. Sein Eifer ist ungebremst und er geht auch gerne hier und dort das eine oder andere Risiko ein.  Männlich – 8 Takes
  • Chakin – Ein hoher Magier des Kreis Der Goldenen Strahlen. Er ist stets darauf bedacht den Problemen und Fragestellungen auf den Grund zu gehen und nicht nur die Symptome zu beurteilen. Er ist ein in sich ruhender Charakter welcher mit bedacht handelt und nicht zu vorschnellen Schlüssen neigt. In Summe kann man ihn als gemäßigt bezeichnen, aber auch er hat seine Grenzen. Für ihn gilt das Credo „Erst denken – dann handeln“ – unabhängig von in welcher Situation er sich befindet. Männlich – 15 Takes
  • Jadir  – Ein hoher Magier des Kreis Des Roten Infernos. Durch und durch ein Hitzkopf und welchen man auch durchaus als impulsiv bezeichnen kann. Er vertritt die Interessen seines Magierkreises sehr gerade und mit wenig Geduld, aber dafür mit äußerster Leidenschaft. Wer ein Händchen dafür hat kann ihn recht gut aus der Reserve locken. Es ist eine gefährlicher Fehlannahme ihn deswegen als Leichtgläubig und einfach zu berechnenden Menschen hinzustellen – er ist sehr wohl in der Lage zwischen den Zeilen zu lesen und entsprechend zu differenzieren. Männlich –  16 Takes
  • Lassila – Eine Magierin des Kreis Des Schwarzen Niemandslichts. Sie ist absolut kompromisslos und geht für ihre Ziele bis zum Äußersten – wenn es sein muss über Leichen. Auch wenn sie Gelegentlich den Eindruck erweckt sie würde sich mitreißen lassen so ist es doch vielmehr sie selbst, welche den Fortgang der Dinge befeuert. Sie umgibt eine Aura der absoluten Entschlossenheit welche bereits viele Diskussionen mit ihr im Keim ersticken lässt. Sie war eine enge Vertraute von Borgan bis zu dessen Tod und kennt daher mehr Vorgänge als sie es offen zugeben würde. Sie sieht es als ihre Pflicht an, das von Borgan begonnene Werk fortzuführen und erhofft sich damit weiteren Ruhm und Prestige innerhalb ihres Kreises. Weiblich – 17 Takes
  • Aellyn – Eine Magiern des Kreis Des Grünen Feuers. Eine Frau welche mit Weitblick und taktischem Kalkül agiert. Leider lässt sie sich hier und da aus der Reserve locken und vom Strom der Emotionen mitreißen so dass sie sich manchmal bei Wortgefechten in der ersten Reihe wiederfindet. Zu glauben man hätte ein leichtes Spiel mit ihr ist hingegen ein fataler Irrtum da sie sehr genau weiß was sie will und dementsprechend stark auftritt. Wenn es notwendig sein sollte ergreift sie alle Mittel, wägt aber deren Einsatz vorher genau ab. Weiblich – 31 Takes

>> Das Casting ist beendet und die Besetzungen werden informiert <<

Böhmische Klänge

Ich habe ja schon mal hier und da und dort gelegentlich über die musikalischen Elemente für die Hörgeschichtenproduktionen schrieb, so werde ich wohl in dieser Hinsicht nie fertig werden (befürchte ich). Es gibt so viele zahlreiche Möglichkeiten sein Klangspektrum zu erweitern und abzurunden und dieses mal habe ich ein besonderes Kleinod entdeckt: Die Bibliothek „Bohemian Violin“ von Virharmonic.

Bohemian Violin

Was das soll eine einzelne Violine als separate Bibliothek zu erwerben – vor allem da viele Standard Libaries bereits zumindest ein String Ensemble bieten – werde ich später darlegen. Fangen wir mit den rein technischen Daten an: Es handelt sich um ein 3,4 GB großes Datenpaket welches aus 10894 Samples in 96kHz – 24bit besteht. Es lässt sich von VST, AU, AAX Samplern ansprechen, bevorzugt allerdings die kostenlose UVI Workstation in der eine nahtlose Integration wahrhaftig gelungen ist.

Was einem förmlich ins Ohr springt sind die exzellenten Dynamiken und Spielfreude dieser Violine. Ein bezauberndes true Legato lässt diese Klänge der böhmischen Violine förmlich schwerelos über dem Sound schweben und kristallklare Frequenzen emittieren. Das Instrument reagiert sehr natürlich auf die Ansprache über die Minibefehle und ist doch angenehm flexibel und lebhaft. Bogendynamiken sind ebenso selbstverständlich wie unterschiedliche Spielarten wie z.B. Pizzicato. Weiterer erfreulicher Pluspunkt: Das Instrument entfaltet bereits „out of the box“ einen satten, überzeugenden Klang ohne dass lange Einstellungssitzungen notwendig sind. Sicher, es gibt noch einige Punkt welche die Violine aktuell noch nicht darstellen kann, aber dazu gleich mehr. Positiv ist auch dass der „Katzenjammer Effekt“ wie ihn sich mitunter sogar große Sample Anbieter leisten, vollständig unterbleibt und die Violine sich selbst treu bleiben kann.

Zum guten Schluss bin ich noch auf die drei Erweiterungen gespannt, welche Virharmonic der Violine in 2016 spendieren will. Der besondere Clou ist hier, dass aktuelle Käufer diese kostenlos nachgeliefert bekommen. Somit entfällt der fade Beigeschmack eines Gedanken in der Richtung „Hätte ich mal gewartet.“ Ein sehr fairer Schachzug welcher (leider) nicht immer selbstverständlich ist. Hinzu kommt ein durchaus angemessener und akzeptabler Preis.

Worte sind noch eingängiger, wenn man sie um Klänge ergänzt. Daher habe ich ein ganz Miniatur und einfaches Demo gespielt welches die Fähigkeiten der Violine vorstellt.

Einziger Wermutstropfen nach den Lobgesängen ist der recht aufwändige Registirerungs- und Rechtsverwaltung über iLok – dies ist nicht wirklich notwendig und wird von anderen Anbietern wesentlich unkomplizierter gelöst. Aber dies sollte trotzdem niemanden abhalten, diese großartige Bibliothek zu erwerben. Darüberhinaus werde ich Virharmonic weiterhin intensiv beobachten, denn hier ist nach dem furiosen Start noch mehr zu erwarten. Ich bin gespannt.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen