Willkommen bei Hörgeschichten

Willkommen im Unentdeckten Land

Das Unentdeckte Land

Herzlich Willkommen im unentdeckten Land. Keine Sorge, das wird nicht das billige Remake eines bekannten Films. Mir gefiel vielmehr die dort implizierte Metapher für die Zukunft. Und genau darum geht es in diesem Artikel: Die Zukunft, die Zukunft von Hörgeschichten um genau zu sein.

Lange Zeit ist hier nichts geschehen – der letzte Eintrag war ein Gruß zum neuen Jahr – und ansonsten ruhte still der See. Dies hatte vornehmlich private Gründe da ich eines der größten Projekte meines bisherigen Lebens zu stemmen hatte. Als dies dann soweit sortiert war kam die finale „Scharfschaltung“ der DSGVO was erneute Arbeiten an der Seite notwendig machte und zudem einen Denkprozess in Gang setzte. Haupt Ausgangspunkt war die schlichte Tatsache dass ich mich zunehmend schwerer Tat, etwas für dieses Projekt zu machen; ein Umstand der sich beispielsweise auch daran niederschlug dass die letzte „Der gewundene Pfad“ Folge ein gutes Jahr her war. Es gab für mich somit nur zwei Optionen: Das Ganze beenden oder grundsätzlich alles bisherige in Frage zu stellen und herauszubekommen, was diese Form der Antriebslosigkeit verursacht hatte.

Ich entschied mich für letzteres.

Erstaunlich schnell fand ich die Ursache, welche banal und doch so schwerwiegend war/ist: Zeit. Das Projekt verschlang mehr Zeit als zu geben in der Lage war was zwangsläufig zu dem frustrierenden Zwiespalt führte entweder die Qualität zurück zu nehmen oder mich mit einem großen zeitlichen Abstand zwischen den einzelnen Folgen zufrieden zu geben. Beides wollte ich nicht und doch schien es nicht anders möglich. Allerdings sollte es das Unmögliche nicht geben, insbesondere nicht bei einem Podcast welcher sich mit erdachten Geschichten und somit einer Menge Phantasie auseinander setzt. Ein „geht eben nicht“ wäre somit eine Bankrotterklärung der Phantasie gewesen, eine Resignation welche ich für mich nicht akzeptabel wäre. Und somit kam ich dann zu folgender Entscheidung (welche ich auch nicht weiter diskutieren will):

Ich ziehe den Stecker, „setze alles auf Null“ und fange von Vorne an. Ich möchte, dass das Projekt unbelastet von irgendwelchen Ruinen der Vergangenheit – und seien es eben Folgen die über ein Jahr auseinander liegen – starten und sich komplett entwickeln kann. Dies bedeutet nun konkret:

  • Der gewundene Pfad ist nicht mehr. Sämtliche Folgen sind verschwunden und werden es auch bleiben. Wer noch aus Nostaligiegründen die eine oder andere Folge zum Download haben will kann mich gerne kontaktieren.
  • Die Sonderfolgen werden weiterhin erhalten bleiben und stehen daher wie gewohnt im Feed zur Verfügung.
  • Es wird ein neues Projekt geben zu dem ich zu gegebener Zeit hier berichten werde. Ok, den Titel kann ich schon verraten: „Der Himmel am Morgen“

Ich denke und hoffe dass es mir dann damit gelingen möge, Hörgeschichten von Grund auf neu zu starten. Insbesondere von der zeitlichen Entlastung, nicht mehr Autor, Musiker, Produzent und Sprecher sowohl des Maincasts als auch des Erzählers sein zu müssen hat, neben einigen Gesprächen mit guten Freunden, meine Hoffnung auf den Fortbestand von Hörgeschichten gestärkt. Ich hoffe sehr, dass sie nicht vergeben sind.

Das war‘s dann für heute und ich sage voller Optimismus: „Bis bald“. Stay tuned 🙂

Happy New Year 2018

Frohes Jahr 2018

Und damit ist das Jahr 2017 Geschichte. Geschichten gab es hier sogar auch ein paar, wenn auch nicht so viele wie sonst. Irgendwie war die Batterie ziemlich leer, dies gilt insbesondere für die erste Jahreshälfte. Und doch kann ich für mich persönlich sagen dass es ein verdammt gutes Jahr war. Es gab sogar eine Halloween Geschichte – was will man mehr? Ich habe nun einen Weg gefunden mit dem ich meine Schreibtätigkeit für Hörgeschichten verbessern kann. Die Konsequenz: Mehr Texte die vertont werden wollen. 🙂 Hinzukommen ein paar neue Instrumente für das Hörgeschichten Orchester. Die Vorraussetzungen für ein lauschiges Hörgeschichten Jahr stehen also recht gut und ich hoffe das ich wirklich etwas draus machen kann. Die Zeit wird es zeigen und ja, ich kann sagen: Ich habe wieder richtig Bock etwas loszutreten. Und genau diesen Schwung werde ich jetzt nutzen und mich auf die Reise in ein kreatives, geschichtenreiches und richtig schönes Jahr 2018 zu machen.

Allen HörerInnen von Hörgeschichten wünsche ich ein friedliches, geschichtenreiches, glückliches Jahr 2018 voller Hoffnung und schöne Momente!

HGS: Metafolge zu „Des Rätsels Lösung“

Hörgeschichten
Metafolge: Des Rätsels Lösung

Dieses mal gibt es an dieser Stelle kein Hörspiel sondern eine Rückschau zu der neuesten Halloween Folge. Gemeinsam mit Frank von Silbersurfer’s Kosmos unterhalte ich mich über den Entstehungsprozess von „Des Rätsels Lösung“ und beleuchte die Hintergründe hierzu, unter anderem:

  • Warum es beinahe keine Halloween Geschichte mehr gegeben hätte
  • Bögen, jede Menge Bögen. Idealerweise sogar Spannungsbögen
  • Manchmal muss man sich komplett gehen lassen
  • Und jetzt ein wenig Feenstaub!
  • Eine Mängelliste bei einem Hörspiel?
  • Was es mit einem Swimmingpool für einen überhitzenden Schädel auf sich hat
  • SprecherInnen und ihre verschiedenen Arten Texte einzusprechen, zu schreien und zu letzt auch zu sterben
  • Eigne ich mich wirklich als professioneller Wolkenverkäufer und wo hat Frank seinen Cameoauftritt? Sachdienliche Hinweise gerne hier
  • Auf der Suche nach Vehikeln
  • Planungen für 2018 – Du hast ein tolle Idee? Dann freuen wir uns über Deine Vorschläge!
  • Es gibt einen Grund für mich nach meinem Kalender und einem Rotstift zu suchen

Und dann gibt es noch eine mysteriöse Email die wir nicht zuordnen können. Wer bitte ist Dominik Jäger? 🤔 Wer hier Hinweise hat kann diese gerne in die Kommentare eintragen. Dankeschön.


Den Autoresponder zu den Rätseln und jeweiligen Lösungen findest Du unter Sphinx ÄT hoergeschichten.net ( Und das ÄT ersetzen wir durch ein @ wenn wir kein Roboter sind)




Kommentare, Anregungen etc. gerne unter mail[at]hoergeschichten.net oder hier in der Kommentarzeile. Selbstredend freue ich mich auch über eine iTunes Rezension oder Bewertung bei Podcast.de oder einen „Like“ auf meiner Facebook Seite.

HGS: Des Rätsels Lösung

Hörgeschichten Halloween 14
Des Rätsels Lösung

Ein uralter Fluch der Jahrtausende geschlafen hat wird wiedergeweckt und sucht sich seinen Weg durch die Reihen der ahnungslosen Menschen der Neuzeit. Diese sind nicht im Mindesten auf das, was da kommen wird, vorbereitet. Hätten es die nichts ahnenden Opfer auch nur im mindesten für möglich gehalten, dass der Schlüssel zu ihrer Rettung hinter ein paar Kurven verborgen liegt, so wäre Ihnen die Begegnung mit Anubis vielleicht erspart geblieben….


Es sprechen (in der Reihenfolge des Auftretens):
Käufer – Clemens Weichard
Jens – Benedict Benken
Sphinx – Stephanie Preis
David Baum – Alex Bolte
Julia Baum – Marie Bolte
Mann am Strand – Dennis Oberhach
Frau am Strand – Julia Bartel
Beachboy – Martin Schwindt
Bahnhofsansage – Frank Landschoof
Helga Grünwald – Sandra Wegezeder
Ulrich Grünwald – Torsten Freyer
Dieb – Marcel Ernst
Dominik Jäger – ComeWhatMay
Andrea Jäger – Bettina Spallek
Credits – Sabrina Jochheim
Dieses Hörspiel ist eine Crossover Produktion mit Frank Landschoof von „Silbersurfer’s Podcast“ / „Auf den Hund gekommen“.




Neben freien Geräuschen wurden folgende Geräusche verwendet:
dinner-table-ambience.wav – Mr_Alden
bicycle ride clean.wav – klanbeeld
Bicycle Kickstand – qubodup
Car Breaking Skid 01.wav – Iberian_Runa
computer-noise_desktop_quadcore_2009.wav – matucha
Computer_Keyboard.wac – kwahmah_02


Kommentare, Anregungen etc. gerne unter mail[at]hoergeschichten.net oder hier in der Kommentarzeile. Selbstredend freue ich mich auch über eine iTunes Rezension oder Bewertung bei Podcast.de oder einen „Like“ auf meiner Facebook Seite.

HGS: Die letzte Feier

Hörgeschichten

 „Die letzte Feier“

Duncan Manor ist ein Herrenhaus in England und zugleich die Lokalität für die Abschiedsfeier von Steve Ashford. Dieser leidet an einer unheilbaren Krankheit und wird bald versterben. Daher will er aus diesem Grund sein besten Freunde noch einmal um sich wissen und noch einmal das Leben feiern. Doch irgendetwas läuft schief und so geraten die Dinge zur Dinner Zeit immer mehr außer Kontrolle….

Es sprechen (in der Reihenfolge des Auftretens):
Finlay Duncan – Klaus Neubauer
Max O’Bonnet – Torpedo Blues
Isabelle Brown – Sonja Schreiber
Edith MacAllister – Lisa Müller
Colin Barlow – Steffen Tom Lorenzens
Natalie Ashton – Julia Bartel
Steve Ashford – Frank „Der Waschbär“ Keiler
Edward Hensley – Werner Wilkening
Abigail Sterling – Alina

 
Dieses Hörspiel ist eine Crossover Produktion mit Frank Landschoof von „Silbersurfer’s Podcast“ / „Auf den Hund gekommen„.





Neben freien Geräuschen wurden folgende Geräusche verwendet:
ivolipa – Yanmar_Engine_Fast
Mr_Alden – Dinner table ambience.wav
tjandrasounds – box_fight_boxring_competition_boxingglove.wav
ModdingTR – 234269__moddingtr__snake-hss-effect.ogg


Kommentare, Anregungen etc. gerne unter mail[at]hoergeschichten.net oder hier in der Kommentarzeile. Selbstredend freue ich mich auch über eine iTunes Rezension oder Bewertung bei Podcast.de oder einen „Like“ auf meiner Facebook Seite.

Happy New Year 2017

Happy New Year 2017

2016 war kein einfaches Jahr. Ein Jahr voller humanitärer Katastrophen, politisch denkwürdiger Entscheidungen, Tode vieler großartiger Künstler und auch für mich persönlich nicht leicht. Um so mehr freue ich mich auf das Jahr 2017 von dem ich glaube, dass es ein richtig gutes Jahr wird. Was hast Du Dir für das neue Jahr vorgenommen? Eine iTunes Rezension schreiben zum Beispiel? Was auch immer Du tust, tue es mir Leidenschaft und habe Spaß daran.


Allen HörerInnen von Hörgeschichten wünsche ich ein großartiges, friedliches und erfülltes Jahr 2017 voller guter Geschichten! 


Wir hören uns in 2017 – Stay tuned 😉

HGS: Ich bin Du

Hörgeschichten

 „Ich bin Du“

Der FBI Ermittler Edward Johnson soll ein brisantes Verhör durchführen: Die Person, welche im Verhörraum sitzt hat kürzlich versucht eine Trägerrakete zu sabotieren die eine Sonde zum Abfangen eines möglicherweise auf Kollisionskurs befindlichem Asteroiden transportiert. Doch das Verhör entwickelt sich in eine völlig unerwartete Richtung da der Gefangene eine sehr merkwürdige Erklärung abgibt…

Es sprechen (in der Reihenfolge des Auftretens):
Special Agent Edward Johnson – Jan Borden
Ted Johnson – Werner Wilkening
Radiomoderator  – Marcus Dübel


 

Dieses Minihörspiel war ein Beitrag zum diesjährigen Jahresendkalender 2016 der „Geschichtenkapsel“ . Höre doch auch bitte unbedingt einmal in die anderen Beiträge rein.


Kommentare, Anregungen etc. gerne unter mail[at]hoergeschichten.net oder hier in der Kommentarzeile. Selbstredend freue ich mich auch über eine iTunes Rezension oder Bewertung bei Podcast.de oder einen „Like“ auf meiner Facebook Seite.

To be Halloween or not to be Halloween?

Wie der geneigte Leser und/oder Zuhörer mitbekommen hat ist hier zu Halloween…..nichts passiert. Über das für und wieder und das warum will ich nicht weiter ausschweifen, wer Interesse an Hintergründen hat kann gerne einmal hier nachlesen/nachhören. Ich will an dieser Stelle auch keine Nostalgie betreiben sondern viel mehr den Blick nach vorne richten.

Wenn alles gut geht werde ich drei Räder parallel drehen und es kommen in nicht zu ferner Zukunft – zumindest in Hörgeschichten Maßstäben – drei Produktionen auf einmal heraus.

Was steht also an?


A) Die Kooperationsgeschichte mit Silbersurfers Kosmos

Es wird in jedem Fall eine Kooperationsgeschichte geben – nur eben nicht zu Halloween. Wir haben uns selbst ein ehrgeiziges Ziel gesetzt und werden alles geben um dieses zu erreichen. Somit kann ich heute schon sagen: Das neue XXL Kooperationshörspiel wird Anfang 2017 erscheinen.Und ja, es wird 2017 wieder ein waschechtes Halloweenhörspiel geben was auch brav am 31.10. erscheinen wird.


B) Anfrage von der Geschichtenkapsel

Die Mädels und Jungs von der Geschichtenkapsel kamen auf mich zu und habe mich gefragt, ob ich nicht Lust habe ihren „Jahres-End-Kalender“ mit zu bestreiten. Lust habe ich mal so richtig, daher werde ich mich hier ins Zeug legen und etwas kleines zurechtbasteln was dann bei der Geschichtenkapsel erscheinen wird.


c) Der gewundene Pfad 2-8

Selbstredend geht auch „Der gewundene Pfad 2“ weiter. Das Skript war sehr, sehr schwierig da diese Episode für die Geschichte einen sehr hohen Stellenwert genießt. Ich bin aber auf einem guten Weg und bin optimistisch dass es Anfang des neuen Jahres „Der gewundene Pfad 2-8: Die Flamme des Lebens“ erscheinen wird.

In Summe also viel Aktivität, davon sehr, sehr vieles hinter den Kulissen. Dazu gibt es auch von der Scoring Stage Neuigkeiten zu vermelden welche ich aber in einem separaten Artikel behandeln will.

Böhmische Klänge

Ich habe ja schon mal hier und da und dort gelegentlich über die musikalischen Elemente für die Hörgeschichtenproduktionen schrieb, so werde ich wohl in dieser Hinsicht nie fertig werden (befürchte ich). Es gibt so viele zahlreiche Möglichkeiten sein Klangspektrum zu erweitern und abzurunden und dieses mal habe ich ein besonderes Kleinod entdeckt: Die Bibliothek „Bohemian Violin“ von Virharmonic.

Bohemian Violin

Was das soll eine einzelne Violine als separate Bibliothek zu erwerben – vor allem da viele Standard Libaries bereits zumindest ein String Ensemble bieten – werde ich später darlegen. Fangen wir mit den rein technischen Daten an: Es handelt sich um ein 3,4 GB großes Datenpaket welches aus 10894 Samples in 96kHz – 24bit besteht. Es lässt sich von VST, AU, AAX Samplern ansprechen, bevorzugt allerdings die kostenlose UVI Workstation in der eine nahtlose Integration wahrhaftig gelungen ist.

Was einem förmlich ins Ohr springt sind die exzellenten Dynamiken und Spielfreude dieser Violine. Ein bezauberndes true Legato lässt diese Klänge der böhmischen Violine förmlich schwerelos über dem Sound schweben und kristallklare Frequenzen emittieren. Das Instrument reagiert sehr natürlich auf die Ansprache über die Minibefehle und ist doch angenehm flexibel und lebhaft. Bogendynamiken sind ebenso selbstverständlich wie unterschiedliche Spielarten wie z.B. Pizzicato. Weiterer erfreulicher Pluspunkt: Das Instrument entfaltet bereits „out of the box“ einen satten, überzeugenden Klang ohne dass lange Einstellungssitzungen notwendig sind. Sicher, es gibt noch einige Punkt welche die Violine aktuell noch nicht darstellen kann, aber dazu gleich mehr. Positiv ist auch dass der „Katzenjammer Effekt“ wie ihn sich mitunter sogar große Sample Anbieter leisten, vollständig unterbleibt und die Violine sich selbst treu bleiben kann.

Zum guten Schluss bin ich noch auf die drei Erweiterungen gespannt, welche Virharmonic der Violine in 2016 spendieren will. Der besondere Clou ist hier, dass aktuelle Käufer diese kostenlos nachgeliefert bekommen. Somit entfällt der fade Beigeschmack eines Gedanken in der Richtung „Hätte ich mal gewartet.“ Ein sehr fairer Schachzug welcher (leider) nicht immer selbstverständlich ist. Hinzu kommt ein durchaus angemessener und akzeptabler Preis.

Worte sind noch eingängiger, wenn man sie um Klänge ergänzt. Daher habe ich ein ganz Miniatur und einfaches Demo gespielt welches die Fähigkeiten der Violine vorstellt.

Einziger Wermutstropfen nach den Lobgesängen ist der recht aufwändige Registirerungs- und Rechtsverwaltung über iLok – dies ist nicht wirklich notwendig und wird von anderen Anbietern wesentlich unkomplizierter gelöst. Aber dies sollte trotzdem niemanden abhalten, diese großartige Bibliothek zu erwerben. Darüberhinaus werde ich Virharmonic weiterhin intensiv beobachten, denn hier ist nach dem furiosen Start noch mehr zu erwarten. Ich bin gespannt.

10 Fragen an…Jan Langer

10 Fragen anNachdem uns in der letzten Folge der Sprecherinterviews Werner Wilkening Rede und Antwort gestanden hat ist nun die Reihe an Jan Langer. Eifrige Zuhörer von Hörgeschichten kennen ihn bereits durch seine Rolle des „Vatur“ in „Der gewundene Pfad 2-3:“Licht und Schatten“ sowie zuletzt in der Halloween Produktion: „Der 13. Stock„.

Bevor wir uns den eigentlichen Fragen stellen will ich doch die Gelegenheit nicht verpassen Jan als Person kurz vorzustellen: Aktuell ist er 37 Jahre jung, kommt aus Nürnberg und hat eine 4-jährige Tochter. Mittlerweile arbeitet er als  Sprecher im Synchron-, Hörspiel- und Hörbuchbereich, doch dazu später noch mehr. Er sagt von sich selbst dass sein größtes Hobby der Eishockeysport wäre, allerdings nur als Fan und Zuschauer (Lieblingsverein: Nürnberg Ice Tigers was angesichts des Wohnortes wohl auch nicht weiter erstaunlich ist). Wenn es seine knappe Zeit dann noch zulässt schreibt er als Autor an Hörspielskripten, wir dürfen also gespannt sein mit welchen Geschichten uns Jan in Zukunft noch die Zeit versüßen wird.

Jan Langer

Doch nun zu den 10 Fragen, mit denen wir Jan als Sprecher und auch als Person noch weiter im Detail kennenlernen dürfen.

Wie bist Du zum Sprechen gekommen?

Den „Traum“ als Sprecher zu arbeiten, hatte ich bereits vor einigen Jahren aber es hat sich aus privaten und beruflichen Gründen immer wieder zerschlagen. Im Sommer 2015 hab ich mich dann spontan bei einem Synchronstudio beworben und man gab mir die Chance in einer bekannten Anime-Serie mitzusprechen…das war für mich der eigentliche Start als professioneller Sprecher. Seitdem sind auch weitere Produktionen im Synchron-, Hörbuch- und Hörspielbereich dazugekommen.

Was sind Deiner Meinung zufolge die größten Herausforderungen beim Sprechen?

Sich auf die jeweilige Rolle vorzubereiten, empfinde ich jedes Mal aufs Neue als eine große Herausforderung aber das ist es auch, was diesen Beruf so interessant macht.

Wie bereitest Du Dich auf eine Rolle vor?

Das kommt immer ganz darauf an. Auf ein Hörspiel oder Hörbuch kann man sich relativ lange vorbereiten, da die Skripte oft schon einige Wochen vor den Aufnahmen verschickt werden. Bei Synchronaufnahmen siehst Du deinen Text oft erst 2 Minuten vorher.

Welche Rollen sprichst Du besonders gerne?

Also Trickstimmen gehören aktuell sicherlich zu meinen Favoriten aber ansonsten spreche ich alle Rollen sehr gerne.

Welche Tipps & Tricks hast Du für Neueinsteiger?

Ich zähle mich ja selbst noch zu den Newcomern aber ganz wichtig ist, dass man immer an sich glaubt und niemals aufgibt, auch wenn mal öfter für Rollen abgelehnt wird.

Welches Equipment verwendest Du?

Bisher habe ich das Mikrofon Zoom H2N genutzt aber mittlerweile habe ich auch die Möglichkeit im Studio eines Freundes aufzunehmen.

Was reizt Dich als Sprecher an der Hörgeschichten Produktion?

Die originellen Geschichten und der sehr sympathische Umgang mit uns Sprechern.

Mann sollte Hörgeschichten hören, weil….?

… weil Martin Schwindt einfach tolle Hörspiele produziert! 🙂

Was macht für Dich eine gute Geschichte aus?

Sie muss mich dazu bringen, bis zum Schluss mit Interesse zuzuhören. Dann war es für mich eine gute Geschichte!

Wer ist im Bezug auf das Sprechen Dein Vorbild?

Jede Stimme ist auf Ihre Art besonders, daher möchte ich hier niemanden hervorheben.

Ganz herzlichen Dank für dieses kurzweilige Interview und Dir weiterhin viel Erfolg bei Deiner Tätigkeit als Sprecher. Wer ihn übrigens mal in einer richtig großen kommerziellen Produktion lange und ausführlich konsumieren will, der höre doch mal in „Take a Chance – Begehrt (Rosemary Beach 7)“ hinein. Ich selbst freue mich darauf, auch in Zukunft einige spannende Projekte mit ihm realisieren zu können.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen